Ben Soleimanis luftige Residenz in Beverly Hills

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der November-Ausgabe 2012 von Architectural Digest.

Trotz der überzeugenden Kunstwerke und einladenden Möbel, die Ben Soleimanis luftiges Haus in Los Angeles peppen, könnte es Besuchern vergeben werden, wenn sie zu ihren Füßen starren. Schließlich ist Soleimani der Spross einer persischen Familie, die seit vier Generationen mit Teppichen handelt. Tatsächlich gründete sein Vater Mansour 1980 in London und verkaufte palastwürdige Gewebe, die dem Unternehmen einen königlichen Haftbefehl einbrachten und es zu einem offiziellen Lieferanten der britischen Königsfamilie machten. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Soleimani Zugang zu einigen der besten Teppiche der Welt hat.

Mehr anzeigen

Und hier in seinem Haus in Beverly Hills hat er seine persönlichen Schätze entrollt, die im Laufe der Jahre sorgfältig ausgewählt wurden. „Ich habe schon immer Ziegler gemocht, die heute sehr schwer zu finden sind“, sagt er und meint damit die Perserteppiche aus dem späten 19. und frühen 20.Jahrhundert, die ausdrücklich für den Export in den Westen gewebt wurden. „Ihre Farben sind weich — sie schmelzen ineinander. Sie können sie sowohl mit antiken als auch mit modernen Möbeln verwenden, was für meinen Platz gut funktioniert.“

Im hellen Wohnzimmer direkt hinter dem Foyer mit doppelter Höhe vereint ein weitläufiges korallenfarbenes Ziegler Sultanabad alle Elemente – chinesische Keramik aus dem 18.Jahrhundert, englische Möbel aus der georgianischen Zeit, ein Konzeptgemälde von Glenn Ligon und ein maßgeschneidertes Sofa – als wäre der Teppich für diesen Raum und Kontext gefertigt worden. „Ich dekoriere immer zuerst mit den Teppichen“, bemerkt Soleimani.

Soleimani fühlt sich in L.A. zu Hause, seit er im Alter von 16 Jahren in der Stadt angekommen ist. Er kam aus London, wo er ein Jahrzehnt lang gelebt hatte, nachdem seine Familie Ende der 70er Jahre den Iran verlassen hatte, und war bereit, Wurzeln zu schlagen. „Ich wusste, dass ich hier mein Leben machen wollte“, sagt er. 1993 eröffnete er Mansours erstes US-Geschäft in der modischen Melrose Avenue in West Hollywood, und es wurde bald zu einer Anlaufstelle für Designer, die hochwertige Teppiche aus der ganzen Welt suchten (er eröffnete letztes Jahr einen zweiten Mansour-Außenposten in San Francisco). 2005 gründete er einen Ableger namens Mansour Modern, der auffällige Kollektionen zeitgenössischer Teppiche anbietet. Soleimani fungiert als Chefdesigner von Mansour Modern und setzt die Talente der angesehenen Dekorateure Victoria Hagan, Kerry Joyce und Michael S. Smith ein. Er hat auch eine Reihe von Teppichen für Restaurierungs-Hardware erstellt.

“ Wenn man mit schönen Teppichen aufwächst, lernt man, sie wie Kunstwerke zu behandeln „, sagt Soleimani. „Es ist wichtig, einen Raum zu finden, in dem man sie richtig zeigen kann.“ Für ihn kam dieser Raum vor ein paar Jahren zustande, als Freunde, die sich scheiden ließen, ein Neo-Tudor-Herrenhaus mit sechs Schlafzimmern aus dem Jahr 1986 verkauften, das er lange bewundert hatte. „Ich fand die Größe und das Licht des Hauses wunderbar“, erinnert er sich. „Das Äußere erinnerte mich an die Steinhäuser, die man in den englischen Cotswolds sieht.“

Er kaufte das Anwesen und beriet sich mit seinem Freund und gefeierten L.A. Designer Waldo Fernandez, dessen Arbeit für unzählige Hollywood-A-Listener ein Talent für die Schaffung von Eleganz der alten Welt in zeitgenössischen Kontexten zeigt.

 Soleimani arbeitete mit dem Dekorateur Waldo Fernandez zusammen, um die Innenräume seiner Residenz in Los Angeles zu gestalten.
Soleimani arbeitete mit dem Dekorateur Waldo Fernandez zusammen, um die Innenräume seiner Residenz in Los Angeles zu gestalten.
 Der Chef der Teppichfirma Mansour, Designer Ben Soleimani (im schwarzen Trikot).
Der Chef der Teppichfirma Mansour, Designer Ben Soleimani (im schwarzen Trikot).
 Eine Porträtserie von Andy Warhol, ein Gemälde von Mark Grotjahn und ein Vintage-Kronleuchter aus Muranoglas erhellen das Foyer, in dem ein maßgeschneiderter Fernandez-Tisch und ein Paar Metallhocker aus den 1930er Jahren auf einem antiken Ziegler Sultanabad-Teppich von Mansour ruhen.
Eine Porträtserie von Andy Warhol, ein Gemälde von Mark Grotjahn und ein Vintage-Kronleuchter aus Muranoglas erhellen das Foyer, in dem ein maßgeschneiderter Fernandez-Tisch und ein Paar Metallhocker aus den 1930er Jahren auf einem antiken Ziegler Sultanabad-Teppich von Mansour ruhen.
 Im Wohnzimmer sind das Sofa und die Clubsessel von Waldos Designs; Die Leinwand über dem Kamin ist von Glenn Ligon, und der Teppich ist ein Ziegler Sultanabad von Mansour.
Im Wohnzimmer sind das Sofa und die Clubsessel von Waldo’s Designs; die Leinwand über dem Kamin ist von Glenn Ligon, und der Teppich ist ein Ziegler Sultanabad von Mansour.
 Im Familienzimmer schließt sich ein X-Base-Tisch von Waldo's Designs einer Reihe von Sesseln der Firma an, die mit Nancy Corzine-Leinen verkleidet sind, während smaragdgrüne Lederwannenstühle und ein Vintage William Haines Cocktailtisch auf einem Hanfteppich von Mansour Modern positioniert sind. Vaughan Laternen schmücken die Terrasse, die auf den Rasen führt; das Landschaftsdesign ist von Rios Clementi Hale Studios.
Im Familienzimmer verbindet sich ein X-Base-Tisch von Waldo’s Designs mit einer Reihe von Sesseln der Firma, die mit Nancy Corzine-Leinen verkleidet sind, während smaragdgrüne Lederwannenstühle und ein Vintage William Haines Cocktailtisch auf einem Hanfteppich von Mansour Modern positioniert sind. Vaughan Laternen schmücken die Terrasse, die auf den Rasen führt; das Landschaftsdesign ist von Rios Clementi Hale Studios.
 Unter einem englischen Kronleuchter aus dem 18.Jahrhundert von Charles Edwards umgeben Chippendale-Esszimmerstühle einen Mahagoni-Tisch aus dem 18.Jahrhundert; Das Kunstwerk stammt von Rudolf Stingel.
Unter einem englischen Kronleuchter aus dem 18.Jahrhundert von Charles Edwards umgeben Chippendale-Esszimmerstühle einen Mahagoni-Tisch aus dem 18.Jahrhundert; Das Kunstwerk stammt von Rudolf Stingel.
 Eine sandgestrahlte Glaslampe von Waldo's Designs hängt im Frühstücksraum; Antike Töpfe stehen auf einem Mahagoni-Porzellanschrank mit Gitterfront, und Esszimmerstühle aus druckvollem rotem Leder umgeben den Walnusstisch.
Im Frühstücksraum hängt eine sandgestrahlte Lampe von Waldo’s Designs; antike Töpfe sind auf einem Gitterfront Mahagoni Porzellan Schrank angezeigt, und Esszimmerstühle in einem druckvollen roten Leder umgeben den Nussbaum Tisch.
 Vintage Milchglaslichter hängen über der Kücheninsel, die in Farrow Balls Claydon Blue lackiert ist; Der Geschirrspüler ist von Miele.
Vintage-Milchglaslichter hängen über der Kücheninsel, die in Farrow & Balls Claydon Blue lackiert ist; Der Geschirrspüler ist von Miele.
 Ein belgischer Wandteppich aus dem 17.Jahrhundert von Mansour dominiert Soleimanis Büro, das über einen englischen Mahagoni-Schreibtisch und in der Ecke eine Wolfgang Roth-Skulptur von JF Chen verfügt.
Ein belgischer Wandteppich aus dem 17.Jahrhundert von Mansour dominiert Soleimanis Büro, das über einen englischen Mahagoni-Schreibtisch und in der Ecke eine Wolfgang Roth-Skulptur von JF Chen verfügt.
 Die Bibliothek ist mit Pendelleuchten von Waldo's Designs, englischen Gemälden aus dem 19.Jahrhundert und einem Art-Deco-Billardtisch ausgestattet.
Die Bibliothek ist mit Pendelleuchten von Waldo’s Designs, englischen Gemälden aus dem 19.Jahrhundert und einem Art-Deco-Billardtisch ausgestattet.
 Im Hauptschlafzimmer flankieren Rose Tarlow Melrose House Beistelltische das Bett, das mit einem Holly Hunt Leder bezogen ist.
Im Hauptschlafzimmer flankieren Rose Tarlow Melrose House Beistelltische das Bett, das mit einem Holly Hunt Leder bezogen ist.
 Der Master ist mit einem antiken Schreibtisch und einem Sofa aus Lee Jofa-Stoff ausgestattet.
Der Master ist mit einem antiken Schreibtisch und einem Sofa aus Lee Jofa-Stoff ausgestattet.
 Ein antiker englischer Stuhl ziert das Master-Bad.
Ein antiker englischer Stuhl ziert das Hauptbad.
 Der Master-Schrank.
Der Hauptschrank.
 Die Hocker in einem Gästezimmer stammen von JF Chen, und das Bett wurde von Kerry Joyce entworfen; Der Teppich ist von Mansour Modern.
Die Hocker in einem Gästezimmer stammen von JF Chen und das Bett wurde von Kerry Joyce entworfen; der Teppich ist von Mansour Modern.

“ Wir wollten dem Haus ein englisches Gefühl geben „, sagt Fernandez. Erleben Sie die Bibliothek — Soleimanis Lieblingszimmer -, in der hoch aufragende eichengetäfelte Wände mit viktorianischen Reitszenen einen Vintage-Billardtisch und lederbezogene Walnussstühle aus dem 18. Die Kulisse könnte direkt aus einem Landsitz stammen, wenn nicht die imposanten Bogenfenster des Raumes Einblicke in wiegende Palmen und den südkalifornischen Himmel gewähren würden.

Im Speisesaal, über dem runden Mahagoni-Tisch, ist ein weiterer britischer Touch: ein 1.500 Pfund schwerer georgischer Bronzeleuchter, der wie eine riesige beleuchtete Spinne baumelt. „Ben und ich haben es in einer Galerie in England gefunden, und wir wussten sofort, dass es hierher gehört“, sagt Fernandez. „Wir mussten sogar die Decke rekonstruieren, damit sie das Gewicht aufnehmen konnte.“ An der Wand verleiht ein goldenes Rudolf-Stingel-Gemälde dem Raum seinen eigenen kantigen Glanz.

Die prächtig geschwungene Treppe hinauf zeugen Tischplatten voller Polo-Trophäen und Fotos von Soleimani mit Mitspielern wie Prinz Charles und Mitgliedern des Mansour-Teams von einer weiteren großen Leidenschaft des Hausbesitzers. „Ich bin süchtig nach Polo“, sagt er. „Wenn ich drei oder vier Mal pro Woche nicht auf dem Feld bin, fühle ich mich nicht normal.“

Die Ruhe des Hauptschlafzimmers mit einer breiten Veranda mit Blick auf den Rasen bietet eine Pause von diesem aktiven Leben. Eine opalisierende Verner Panton Capiz-Shell-Leuchte schimmert über dem Kopf, und das von Fernandez entworfene Mahagoni-Bett scheint auf einem Meer aus weißem Seidenteppich zu schweben. Ein kleiner antiker Feraghan-Teppich von Mansour verankert den Sitzbereich, der mit einem Sofa von Kerry Joyce und Vintage-Beistelltischen ausgestattet ist.

Neben der Umgestaltung seines Hauses hat Soleimani auch den Melrose Corridor rund um seinen Flagship-Store neu entwickelt und Mieter wie Alberta Ferretti, Waterworks und Kitson angezogen. „Melrose ist die magischste Straße in L.A.“, sagt Soleimani. „Ich möchte es aufwerten, um die Version von Mayfair in London oder die Rue Saint-Honoré in Paris zu sein.“

Während sich Soleimani auf das Geschäft konzentriert hat — einschließlich der Eröffnung einer weiteren Niederlassung von Mansour in den USA —, ist es offensichtlich, dass er ein Zuhause geschaffen hat, das das nächste Kapitel seines Lebens im Auge hat. „Ich habe noch keine Kinder“, sagt er, „aber wie Sie sehen, gibt es viel Platz für sie. Es ist ein glückliches Haus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.