Hör auf, dich so sehr zu bemühen, ein guter Christ zu sein!

Bob Newhart hat einen lustigen Comedy-Sketch als Psychiater. Seine Therapie ist eine einfache, Zwei-Wort-Lösung für Probleme — „Hör auf!“ Wenn Sie es noch nie gesehen haben, klicken Sie auf diesen Link – Stoppen Sie es! für ein gutes Lachen, aber lesen Sie weiter!

Bilder– https://www.bobnewhartofficial.com/

Wenn nur die Lösung der Probleme des Lebens so einfach wäre – einfach aufhören, etwas zu tun.

Nun, in gewisser Weise ist es so. Aber viele Schwierigkeiten im Leben beunruhigen uns weiterhin. Aber warum?

Warum hören wir nicht einfach auf, nicht so gute Dinge zu tun, um bessere Dinge zu tun?

Der Apostel Paulus spricht dies in seinem Brief an die römische Kirche an (Römer 7:15-19).

Ich verstehe nicht, was ich tue. Denn was ich tun will, tue ich nicht, aber was ich hasse, tue ich. (Römer 7: 15, NIV)

Was mich in dieser Hinsicht zum Nachdenken gebracht hat, war meine Lektüre im Hebräerbuch. Es ist ein umfassender Blick darauf, wie Jesus Christus alles erfüllt und ersetzt hat, was in den Schriften des Alten Testaments geschrieben steht.

Nach dem Gedenken an die vielen Helden des Glaubens in der Geschichte Israels wird im nächsten Kapitel eine starke Ermahnung gegeben.

Da wir von so vielen Beispielen des Glaubens umgeben sind, müssen wir alles loswerden, was uns verlangsamt, besonders die Sünde, die uns ablenkt. Wir müssen das Rennen machen, das vor uns liegt, und niemals aufgeben. (Hebräer 12: 1, GW)

Nach dem alttestamentlichen Gesetz wurde Gehorsam nicht nur erwartet. Aber das Gesetz verlangte vollkommenen Gehorsam, den niemand ausführen kann (Galater 3: 10-11, NIV).

Darum geht es im Hebräerbrief—

wir sollen auf Jesus vertrauen, nicht auf unsere eigenen Bemühungen, gut zu sein.

Hör einfach auf!

Im Laufe der Jahre kenne ich viele christliche Gläubige, die versuchen, als gute Christen zu leben. Wenn sie in ihren Bemühungen frustriert sind und zu mir kommen, um Rat zu holen (als ihr Pastor), sage ich ihnen: Hör auf!

Viele würden sagen: „Aber sollen wir nicht ein dem Herrn gefälliges Leben führen?“ Natürlich, aber wir gehen den falschen Weg.

Wir brauchen nicht zu versuchen, gute Christen zu sein. Es geht nicht um unsere Bemühungen, besser zu sein, unser Verhalten oder unser Gedankenleben zu verbessern.

Wir müssen uns auf Jesus konzentrieren, die Quelle und das Ziel unseres Glaubens. (Hebräer 12: 2, GW)

Wenn wir uns darauf konzentrieren, uns selbst zu verbessern oder uns bemühen, gut zu sein, konzentrieren wir uns auf uns selbst, nicht auf Jesus.

Obwohl es kontraintuitiv erscheinen mag, sagt Jesus, dass wir uns selbst verleugnen sollen, wenn wir ihm folgen wollen (Matthäus 7: 24), und uns nicht auf unser Selbst konzentrieren sollen. Er möchte, dass wir uns auf ihn konzentrieren, unseren Glauben — unser Vertrauen — in ihn setzen, nicht auf uns selbst.

Es geht nur um Beziehung

Christ zu sein bedeutet nicht, es besser zu machen, sondern in Beziehung zu Gott zu stehen.

Das populäre Sprichwort der Jesus-Bewegung der frühen 70er Jahre lautete: „Es geht nicht um Religion, es geht um eine Beziehung.“

Meine Kinder sind meine Kinder, unabhängig von ihrem Verhalten – sie sind es einfach.

Jedes meiner Kinder wurde in unsere Familie hineingeboren, und obwohl meine Frau einige Arbeit hatte, taten sie nichts, um unsere Kinder zu werden, und taten nichts, um ihren Platz in der Familie als unsere Kinder zu erhalten.

Tregg Mathis @trmathis auf unsplash.com

Ein Vierteljahrhundert lang arbeiteten meine Frau Susan und ich mit verlassenen und misshandelten Kindern und jungen Frauen.

Ausnahmslos war das Wichtigste für jeden von ihnen, mit seiner Familie verbunden zu sein.

In vielen Fällen brauchten sie eine Ersatzfamilie durch Adoption.

Es ist erstaunlich, wie stark diese Bindung ist – die Bindung zwischen Kind und Eltern.

Im Falle der misshandelten Mädchen oder jungen Frauen wurden Susan und ich zusammen mit der Großfamilie im Rainbow Village eine Ersatzfamilie. Das war und ist wichtig.

Wir waren bekannt als „Mama und Papa“ wegen der Beziehung, die wir zu ihnen hatten und immer noch haben. Dies war ein wichtiges Element in ihrer Genesung von Verlassenheit und Missbrauch.

Die Familie Gottes

Es funktioniert genauso mit Gläubigen innerhalb des Leibes Christi — der Kirchengemeinschaft. Es ist die erweiterte Familie Gottes.

Die Kirche ist eine Gemeinschaft und die erweiterte Familie Gottes.

Es soll eine Gemeinschaft sein, in der Akzeptanz und Vergebung gefunden werden.

Ein Ort der Heilung und Wiederherstellung.

Ein Ort der Pflege und des Wachstums.

Ein Ort der Zugehörigkeit.

Wenn Sie sich bemühen, Christ zu sein — hören Sie auf! Sei einfach einer. Sei ein Kind Gottes, das ihm mit kindlichem Glauben vertraut.

Und denkt daran, keine Familie ist vollkommen, auch keine Kirchengemeinde nicht. Wir müssen nur unseren Teil in dieser erweiterten Familie Gottes erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.