Kommentare: Medicare Anti-Kickback-Statut und begünstigte Anreize CMP Informationsanfrage – Medicare Rights Center

Das Medicare Rights Center (Medicare Rights) freut sich über die Gelegenheit, sich zum Medicare Anti-Kickback-Statut und den begünstigten Anreizen des Office of the Inspector General (OIG) zu äußern. Medicare Rights ist eine nationale, gemeinnützige Organisation, die sich für den Zugang zu erschwinglicher Gesundheitsversorgung für ältere Erwachsene und Menschen mit Behinderungen durch Beratung und Interessenvertretung, Bildungsprogramme und politische Initiativen einsetzt. Medicare Rights bietet jedes Jahr Dienstleistungen und Ressourcen für drei Millionen Menschen mit
Medicare, Familienbetreuern und Fachleuten.

Änderungen in der Art und Weise Medicare-Anbieter liefern Pflege sind ein wichtiger Aspekt der Umstellung auf wertorientierte Pflege. Anbieter weisen auf bestimmte Gesetze wie das Anti-Kickback-Gesetz und unterstützende Vorschriften hin, die ihre Innovationsfähigkeit einschränken, indem sie im Allgemeinen den Verzicht auf Zuzahlungen oder Selbstbehalte verbieten, den „fairen Marktwert“ streng überwachen, der möglicherweise nicht vollständig mit den Gesundheitsdiensten übereinstimmt, und das Verbot von Vergütungen, die die Wahl des Leistungserbringers oder Praktikers durch den Begünstigten beeinflussen können. Die Strafen für Verstöße können schwerwiegend sein, von straf- und zivilrechtlichen Geldstrafen (CMPs) bis hin zur Verweigerung der Teilnahme an Medicare, und die Angst vor diesen Auswirkungen könnte Anbieter behindern, die innovative Partnerschaften, Anreize oder Strategien zur Kostensenkung suchen und Erhöhen Sie das Engagement der Begünstigten oder die Einhaltung der Behandlung.

Es ist jedoch wichtig anzuerkennen, wie wichtig ein robuster Verbraucherschutz ist, um sicherzustellen, dass Begünstigte nicht durch höhere Kosten, schlechte oder unnötige Pflege oder andere Ereignisse bestraft werden, die die Qualität, Zugänglichkeit, Bequemlichkeit, Transparenz oder Erschwinglichkeit ihrer Pflege beeinträchtigen. Es muss eine robuste Aufsicht und Durchsetzung des Begünstigtenschutzes geben, um sicherzustellen, dass sowohl das Programm als auch die Personen, die es benötigen, sicher sind.

Wir ermutigen OIG und CMS zu untersuchen, wie schlechte Akteure aktuelle oder neue Strukturen nutzen können, um von programmatischen Regeln oder Begünstigten zu profitieren. Wir fordern CMS dringend auf, sich mit politischen und juristischen Experten und insbesondere mit Verbrauchern zu beraten, um besser zu verstehen, wie Systeme manipuliert werden können und welche Auswirkungen dies auf die Begünstigten haben kann.1 Letztendlich leiden Menschen mit Medicare, wenn Schlupflöcher und schlechte Anreize zulässig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.