Me & the Bee’s Lemonade feiert 10 Jahre ‚Bee-lieving‘

Nicht viele 12-Jährige können sagen, dass sie ihr Geschäft im FERNSEHEN „Shark Tank“ präsentiert haben, stellte der damalige Präsident Barack Obama auf dem United State of Women Summit vor, der scherzhaft vorschlug, er solle für sie arbeiten, und gründete ihre eigene gemeinnützige Organisation, Healthy Hive Stiftung, die darauf abzielt, die Honigbiene und die Nahrungsmittelversorgung zu retten.

Aber man kann mit Sicherheit sagen, dass die Sozialunternehmerin und Philanthropin Mikaila Ulmer keine gewöhnliche junge Frau ist. Von einem einfachen Limonadenstand und mit ihrem großen Oma Helen Leinsamen Limonade Rezept, Ulmer, jetzt 14, ist der Gründer und Chief Executive Officer von Austin, Texas-basierte Me & the Bees Lemonade.

Das zweckorientierte Unternehmen bietet trinkfertige (RTD) Premium- „Limonade, die gut schmeckt und Gutes tut“ in 12-Unzen-nachhaltigen Glasflaschen in vier Geschmacksrichtungen an: Original mit Minze, Ingwer, Kaktusfeige und Eistee / Limonade. Die frisch gepressten Clean-Label-Limonaden enthalten keinen Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, keine Konservierungs- und Zusatzstoffe und mischen Honig mit echtem Zitronensaft und Leinsamen, der reich an Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien ist, so das Unternehmen. Die Limonaden sind auch lagerstabil und glutenfrei.

„Unsere beliebteste SKU ist Kaktusfeige“, sagt Ulmer. „Wir sind weit davon entfernt, in einem Limonadenstand vor meinem Haus, dann in einem örtlichen Pizzageschäft und dann auf dem Whole Foods Market in Austin, Texas, erhältlich zu sein.

„Me & Die Bienen summen in über 30 Bundesstaaten von New York bis Kalifornien aus den Regalen“, fährt sie fort. „Ich liebe meine Aromen, weil ich Zutaten verwende, von denen bekannt ist, dass sie sowohl Spaß machen als auch funktionieren. Es gibt einzigartige Aromen wie Minze, die ein Kühlmittel ist; und halber Tee / halbe Limonade, die Antioxidantien hat; und sogar Kaktusfeige, die als entzündungshemmend bekannt ist.“

Mundpropaganda und Ulmers Leidenschaft, Beharrlichkeit und Einfallsreichtum haben zu einem Vertriebsvertrag mit UNFI geführt, der dazu führte, dass jährlich mehr als 360.000 Flaschen der Limonaden in etwa 600 Einzelhändlern verkauft wurden, darunter Whole Foods, Wegmans, Gelson’s und Natural Grocers. Ein Vertriebsvertrag mit KeHe ist in Arbeit.

Das Familienunternehmen ist seit seiner Gründung vor 10 Jahren um 490 Prozent gewachsen und wäre ohne die Unterstützung ihrer Familie nicht möglich gewesen, sagt Ulmer. Neben ihrer Mutter D’Sandra, der Chief Marketing Bee des Unternehmens, die bei Social Media, Events, Storytelling und dem Familienplan hilft, fungiert ihr Vater Theo als Chief Worker Bee und kümmert sich um Finanzen und Betrieb, Bestellungen und Logistik. Der jüngere Bruder Jacob hilft bei der Fotografie, während der ältere Bruder Khalil bei der Informatik hilft, „aber weil er ein Junior im College ist, hat er nicht mehr so viel Zeit“, sagt Ulmer und lacht.

Um auf das Wachstum des Unternehmens zu reagieren, erweiterte Me & the Bees seinen Bienenstock, zu dem nun drei regionale Maklerteams gehören, die 15 Bundesstaaten vertreten, und ein neues nationales Verkaufsteam, sagt sie.

Ulmer wurde als einer der 30 einflussreichsten Teenager von Time ausgezeichnet und ist ein gefragter Redner, Workshop-Moderator und Medienpräsenz, dessen Geschichte unter anderem in teenvogue, Ebony, „Good Morning America“, der „Today Show“, „20/20“ und vielen anderen gezeigt wurde.

Erwähnenswert ist auch ihr Auftritt im Jahr 2015, bei dem sie im Alter von 9 Jahren in der oben genannten TV-Show „Shark Tank“ eine leidenschaftliche Investition des Geschäftsmannes Daymond John in Höhe von 60.000 US-Dollar tätigte. Zwei Jahre später investierte ein Konsortium ehemaliger und aktueller American-Football-Spieler mehr als 1 Million US-Dollar.

Jetzt von vielen als „das Limonadenmädchen aus Shark Tank“ bekannt, sagt die Highschool-Neuling an der St. Stephens Episcopal School in Austin, Texas, dass sie die Schule und das Lernen liebt. Da sie fließend Spanisch spricht, sind ihre anderen Lieblingsfächer Mathematik und Naturwissenschaften.

Obwohl es schwierig ist, ein erfolgreiches Unternehmen in einem so jungen Alter unter einen Hut zu bringen, schreibt Ulmer ihrer Familie, Geschäftspartnern, Investoren und Kunden den Erfolg des Unternehmens zu. Obwohl kleinwüchsig, Der 5 Fuß große temperamentvolle Teenager ist sich der Bedeutung bewusst, als Vorbild für afroamerikanische Teenager und „wirklich alle“ zu dienen, die ihrer Leidenschaft nachgehen wollen, Sie sagt. Als Ergebnis wird Ulmer bald anfangen, ein Buch zu schreiben, fügt sie hinzu.

„Das ist ziemlich wichtig“, schwärmt Ulmer. „Ich erhalte viele E-Mails von Schülern und Lehrern, die mir mitteilen, dass sie mir in den sozialen Medien folgen (@MikailasBees, Hashtag #girlpower) und sie gratulieren mir zu all der harten Arbeit. Sie bitten mich oft, ihre Schulen oder Organisationen zu besuchen, um Kinder zu inspirieren.

„Balance ist der Schlüssel“, fährt Ulmer fort. „Ich bekomme viel Hilfe von meiner Mutter. Sie hilft bei der Verwaltung meines Zeitplans und stellt sicher, dass ich Zeit für Schule, Arbeit und Freizeit habe.“

Bee-lief von Anfang an

Obwohl das Geschäft von Me & the Bees Lemonade und seine Fähigkeit, eine Generation von „Bee-Lievers“ zu begeistern, weiterhin florieren, erinnert sich Ulmer, dass diese Reise als Ergebnis eines unwahrscheinlichen und etwas schmerzhaften Umstands begann.

„Im Jahr 2009, im Alter von vier Jahren, wurde ich in einer Woche von zwei Bienen gestochen und hatte große Angst vor den Bienen oder allem, was summte“, sagt sie. „Meine Familie, die im Freien groß ist, bat mich, die Bienen zu erforschen, in der Hoffnung, dass ich keine Angst vor Insekten hätte — und dass ich wieder in unserem Garten arbeiten würde. Also hörte ich meinen Eltern zu und wir begannen, über Honigbienen zu forschen. Ich habe so viel über die kleinsten und größten Insekten in unserer Nahrungskette gelernt. Am wichtigsten war, dass ich erfuhr, dass sie mit alarmierender Geschwindigkeit starben und dass ich sie retten wollte.

„Als ich darüber nachdachte, wie ich sie retten würde, passierten zwei weitere wichtige Dinge“, fährt sie fort. „Ich habe mich für eine Unternehmerveranstaltung für Kinder angemeldet und meine Urgroßmutter Helen hat mir ihr Kochbuch aus den 1940er Jahren mit ihrem Leinsamenlimonadenrezept geschickt. Es traf mich alle auf einmal. Ich würde mich für die Unternehmerveranstaltung anmelden, das Rezept meiner Urgroßmutter Helen verwenden, es mit Honig versüßen und auf die Notlage der Bienen aufmerksam machen. Mehrere Jahre lang verkaufte ich meine Limonade bei verschiedenen Veranstaltungen und oft vor meinem Haus.“

Inspiriert von ihrer Mutter und ihrem Vater, sagt Ulmer, dass sie ihre Gewinne immer mit Organisationen geteilt hat, die helfen, die Honigbienen zu retten. „Mein Motto war und ist’Geben, sparen, ausgeben'“, sagt sie.

In den letzten 10 Jahren spendete das Unternehmen weiterhin Zeit, Geld und Ressourcen an verschiedene Organisationen wie Heifer International, das bedürftigen Familien weltweit Honig schenkt; die Texas Bee-Keepers Association, die die laufende Forschung der Texas A&M University zur Erhaltung der Bienen im Bundesstaat Texas unterstützt; und das Sustainable Food Center of Austin, eine gemeinnützige Organisation, die zur Stärkung der lokalen Ernährungssysteme beiträgt und Zugang zu nahrhaften, erschwinglichen Lebensmitteln bietet.

Darüber hinaus hat die gemeinnützige Healthy Hive Foundation von Ulmer die Einrichtung eines Bienenhauses und die Schaffung lebensfähiger Bienenvölker finanziert. Sie hat auch mehr als 100 Imkerkurse unterrichtet, in denen Tausende von bienenfreundlichem Saatgut gepflanzt wurden.

Me & the Bees Lemonade spendet weiterhin 10 Prozent seines Nettogewinns für die Rettung und das Wachstum der Honigbienenpopulation, so das Unternehmen.

Die Notlage der Honigbienen und das Teilen der Geschichte ihrer verschwommenen Freunde und ihrer lebenswichtigen Verbindung zur Nahrungskette ist in mir eingebettet & das soziale Bewusstsein der Bienenlimonaden. „Mehr als 40 Prozent der kommerziellen Honigbienen in den USA sind verloren gegangen“, erklärt Ulmer. „Bei dieser Geschwindigkeit werden Bienen bis 2035 nicht mehr existieren. Der Verlust einer Art ist tragisch. Der Verlust kritischer Lebensmittel weltweit ist erheblich. Und wirtschaftlich gesehen ist die Bienenbestäubung allein für die US-Landwirtschaft 15 Milliarden Dollar wert.“

Da ihre Mission, der Bienenart zu helfen, viele Türen geöffnet hat, gibt Ulmer zu, dass es schwierig ist, aus „so vielen coolen“ Erfahrungen zu wählen. „Ich habe es geliebt, im United State of Women zu sprechen und Präsident Obama vorzustellen. Ich habe es auch geliebt, meinen neuen großen gelben Stand auf der Expo West in 2018 zu debütieren. Ich traf so viele Leute, goss so viele Tassen Limonade ein und schloss ein paar Einzelhandelsgeschäfte ab. Ich hatte so viel Spaß, zu allen Ständen der Expo West zu reisen und monatelang genug Snacks und Leckereien zu bekommen „, sagt sie und lacht.

Ulmer freut sich, im März zur Expo West zurückzukehren, und stellt fest, dass ihr Unternehmen Teil des Hot Products-Pavillons sein wird und sich am Stand N1307 befindet. Dort plant sie, eine weniger süße Aufstellung ihrer Limonaden zu enthüllen. Das Unternehmen bringt auch einen rein natürlichen und organischen Kräuterlippenbalsam mit feuchtigkeitsspendendem Bienenwachs auf den Markt, sagt sie.

Mit Ulmer an der Spitze sieht die Zukunft für mich „bienenfreundlich“ aus & die Bienenlimonade. „Ich hätte nie eine Minute lang gedacht, dass die Biene sticht … und natürlich meinen Eltern zuzuhören, um zu forschen, würde mich auf den Weg bringen, meine Leidenschaft und meinen Zweck zu entdecken“, sagt sie. „Schneller Vorlauf bis 2019, 10 Jahre später, und ich bin so stolz darauf, 10 Jahre im Geschäft zu sein.

„Sie können ‚Biene‘ süß und ‚Biene‘ profitabel. Du musst dich nicht entscheiden „, fährt sie fort. „Ich habe sehr früh angefangen, mein Geschäft und meine Gewinne zu nutzen, um die Honigbienen zu retten. Ich habe nie aufgehört ‚bee-lievng‘ in meinen Träumen.“ BI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.