Sorgerecht und Besuchspläne für Kinder

Von Tracy Achen

Einer der größten Konflikte in einem Scheidungsfall ist das Sorgerecht und der Besuch von Kindern. Beim gemeinsamen Sorgerecht wohnt das Kind normalerweise bei nur einem Elternteil, während beide Elternteile informiert sind und Entscheidungen im Leben eines Kindes treffen. Mit dem alleinigen gesetzlichen und physischen Sorgerecht trifft der Elternteil, bei dem das Kind lebt, alle Entscheidungen, aber der andere Elternteil hat möglicherweise noch Besuchsrechte.

Das Mothers Custody Handbook ist eine praktische Referenz mit Schwerpunkt auf den Rechten, die Mütter und Kinder unter den verschiedenen Sorgerechtsgesetzen in bestimmten Situationen haben. Es wird erläutert, wie das Sorgerecht normalerweise von einem Richter entschieden wird; beantwortet häufig gestellte Fragen zu Sorgerecht und Besuch, und kann Ihnen helfen zu verstehen, welche Sorgerechtsvereinbarung im besten Interesse Ihrer Kinder wäre.

Versuchen Sie am besten, das Sorgerecht zu vereinbaren, ohne vor Gericht zu gehen. Unglücklicherweise, Ein Trick, den einige Männer anwenden, besteht darin, mit der Beantragung des Sorgerechts zu drohen, zu wissen, dass dies die Schwachstelle einer Frau ist und dass, indem sie es angreift, Sie kann alles aufgeben, nur um die Kinder zu behalten. Frühere Eltern sollten angeben, ob er ernsthaft darüber nachdenkt, die Kinder selbst großzuziehen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es im besten Interesse Ihrer Kinder ist, bei Ihnen zu bleiben, dann rühren Sie sich nicht. Stellen Sie einfach fest, dass Sorgerechtsstreitigkeiten teuer sind und Ihr Vermögen auffressen werden. Am schlimmsten ist, dass Ihre Kinder mitten in Ihr Scheidungsverfahren geraten, ein Ort, an dem sie nicht sein müssen.

Wenn Sie um das Sorgerecht kämpfen, benötigen Sie eine solide Strategie für Ihren Fall. Erwägen Sie, „Child Custody A to Z: Winning with Evidence“ (#ad – Als Amazon Associate verdiene ich mit qualifizierten Einkäufen) zu lesen. Dieses Buch beschreibt und erklärt ausführlich Sorgerechtsstreitigkeiten und was in einem Sorgerechtsstreit zu erwarten ist. Es geht ins Detail, wie Sorgerechtsentscheidungen getroffen werden, führt Sie durch das, was in jeder Phase des Prozesses zu erwarten ist, und gibt Tipps, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Fähigkeiten den Personen, die die endgültige Sorgerechtsvereinbarung beeinflussen, klar präsentiert werden. Dieses Buch soll Überraschungen vermeiden, damit Sie kostspielige Fehler auf dem Weg vermeiden können.

Ausarbeitung eines Besuchsplans

Sobald das Sorgerecht für das Kind festgelegt ist, kann ein Besuchsplan ausgearbeitet werden. Denken Sie daran, dass Kinder am besten auf eine Routine reagieren, auf die sie sich verlassen können. Während der Standard jedes zweite Wochenende und abwechselnde Feiertage ist, müssen Sie das Alter und die Entwicklung Ihres Kindes berücksichtigen. Hier sind einige allgemeine Vorschläge für den Besuch:

  • Säuglinge – alle zwei bis drei Tage ein paar Stunden, um eine Bindung zu dem Elternteil aufzubauen, der kein Sorgerecht hat. Über Nacht ist in der Regel zu traumatisch.
  • 1- jährige – Ein Tag in der Woche.
  • 18 Monate – Ein Tag plus eine Nacht.
  • 2 bis 3 Jahre – Zwei Tage plus eine Nacht.
  • Grundschulalter – Wechselnde Wochenenden sowie längere Besuche in den Schulferien.
  • Teens – Wie oben, aber mit mehr Flexibilität, um ihre Zeitpläne anzupassen.

Visitation während der Ferien und Schulferien muss auch in der Sorgerechtsabteilung Ihrer Scheidungspapiere ausgearbeitet werden. Im Allgemeinen verbringen die Kinder jeden zweiten Urlaub mit ihrem Vater, abwechselnd die Jahre für Thanksgiving und Weihnachten. Die Kinder können davon profitieren, wenn ihre Eltern eine gegenseitige Vereinbarung über die gemeinsame Nutzung von Urlaub und Ferien treffen. Versuchen Sie immer, das Wohl des Kindes im Auge zu behalten und Flexibilität in Sorgerechts- und Besuchspläne zu integrieren.

Tipp: Custody Xchange ist eine Software, mit der Sie Ihren Erziehungsplan skizzieren und einen Besuchsplan erstellen können.

Auch wenn Sorgerechtsvereinbarungen Ihre Kinder davon abhalten können, ihren Vater regelmäßig zu sehen, Lassen Sie sie wissen, dass sie in Kontakt bleiben können, indem Sie anrufen oder schreiben. Versuchen Sie, Ihre harten Gefühle gegenüber Ihrem Ex ihrer Beziehung zu ihrem Vater nicht im Wege zu stehen.

Wenn sie ihren Vater besuchen, wundern Sie sich nicht, wenn sie sich nach Ihrer Rückkehr in Ihr Haus verhalten. Sie könnten es als Zeichen dafür nehmen, dass es ein Problem gibt, aber im Allgemeinen ist es nur die Art und Weise, wie sich Ihr Kind zwischen den Umgebungen anpasst. Gib ihnen ein wenig Raum und sprich mit ihnen, wenn sie offen dafür sind. Wenn sie reden wollen, lassen Sie sie die Diskussion führen, aber machen Sie es nicht zu einem Verhör über Ihren Ex (Sie müssen wirklich nicht wissen, ob er jemanden sieht oder wie viel Geld er bläst).

Weitere Ideen zu Sorgerechtsvereinbarungen finden Sie in Custody Alternative Schedules von Robert Emory, einem national anerkannten Autor, Psychologen, Sorgerechts- und Erziehungslehrer und Scheidungsmediator.

Weitere Artikel:

  • Die Grundlagen einer Sorgerechtsvereinbarung
  • Erziehungspläne & Sorgerechtsvereinbarungen
  • Vorbereitung auf Sorgerechtskämpfe
  • Wie man das Sorgerecht gewinnt
  • Warum ein Sorgerechtsstreit vor Gericht schädlich ist
  1. Scheidung
  2. Kinder und Scheidung
  3. Sorgerecht und Besuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.